TK Audio TK-Lizer
Demogerät verfügbar

Dual Mono 3-Band Baxandall Style EQ mit M/S-Schaltung

Features

  • Dual mono 3-band Baxandall style EQ
  • 12dB octave high pass filter (the highest HPF frequency 100Hz which is for mono-ing bass in M/S mode, this frequency can easily be change by the customer)
  • All controls are stepped for repeatability and easy channel tracking
  • Broad Q
  • High and Low band selectable between shelving or bell
  • Built in M/S function
  • Electronically balanced inputs and outputs
  • Max output level before clip: 27dBu.
  • Bänder
    • Low freq: 28Hz, 48Hz, 72Hz, 132Hz, 195Hz, 255Hz, shelf or bell
    • Mid freq: 400Hz, 630Hz, 870Hz, 1.3kHz, 2.4kHz, 4k8kHz
    • High freq: 4kHz, 7.2kHz, 12kHz, 16kHz, 20kHz, 25kHz, shelf or bell
    • HPF freq: 25Hz, 30Hz, 35Hz, 40Hz, 45Hz, 100Hz, 12dB / octave.
  • Boost/cut: -4dB, -3dB, -2dB, -1dB, -0.5dB, 0dB, +0.5dB, +1dB, +2dB, +3dB, +4dB
  • Level: -4dB, -3dB, -2dB, -1dB, -0.5dB, 0dB, +0.5dB, +1dB, +2dB, +3dB, +4dB

€ 1365,-
Preise exkl. MwSt.
zuzügl. Versandkosten

Allgemein

Der erst seit kurze erhältliche TK-Lizer ist ein Baxandall Type Equaliser, der typischerweise seine Anwendung am Masterbus findet.
Bässe- und Höhenbänder können wahlweise als Bell oder Shelf arbeiten.
Die drei Bänder basieren auf der legendären Baandall Schaltung aus den 50ern.

Das Gerät verfügt über ein anwählbare M/S-Matrix mittels derer sich die Mitte und die Seiten eines Stereosignals unterschiedlich bearbeiten lassen.
Darüberhinaus lässt sich das Stereo-Image mittels der Output Potis auf einfachste Weise verbreitern oder auch zusammenziehen.
Ein weiteres überaus praktisches Feature ist der “listen Switch” im M/S Mode, mittels dessen man nur die Mitte, nur die Seiten oder eben das gesamte Stereosignal abhören kann.Grossen Dank an Wayne Kirkwood von KA Electronics für die Erlaubnis seine brilliante MS-Schaltung in diesem Gerät zu verwenden!!

Links:

dB says

Der TK-Lizer ist häufig mein letztes Glied in der Mixkette, direkt vor dem A/D Konverter, mitunter setze ich ihn aber auch vor den Bus-Kompressor – auf jeden Fall aber verwende ich ihn üblicherweise am Mix Bus.
Das einmalige an diesem feinen EQ ist mit Sicherheit die onboard M/S Matrix, die ich in dieser Form von keinem anderen Hardware EQ dieser (oder höherer) Preisklasse kenne.

Der TK-Lizer ist ein kaum färbendes Gerät. Auch erlauben die Bänder “nur” max. 4dB Anhebung oder Absenkung, was für einen Channel EQ wenig wäre aber für den Mix Bus meist mehr als ausreichend ist. Auch klingen die Bänder üppig breit.
Ich kann ihn also auch bedenkenlos zusätzlich zu einem färbenden zweiten Summen EQ einsetzen, dann üblicherweise in M/S Schaltung, um Mitte und Seiten separat zu EQ’n und ggf. das Stereoimage zu verbreitern – was im übrigen deutlich besser klingt als vergleichsweise mit dem meist hierfür zum Einsatz kommenden Waves S1 klingt.

In meinem typischen Default-Setting würde ich 400Hz auf den Seiten anheben und gleichzeitig im Center ziehen.
Die Seiten werden breiter und voller, gleichzeitig entsteht im Zentrum mehr Platz für Stimme. Bass und Drums klingen ein wenig aufgeräumter.
Mitunter mach ich “ganz oben” das Gegenteil, also senke zB auf den Seiten 16k ab und hebe die selbe Frequenz im Center an. Mitunter wirkt der Mix dann sauberer aber auch griffiger.